Rgbg. Suchtarbeitskreis veranstaltet Sammelaktion für Zigarettenkippen

Tabakprävention

Regensburg (RL). Neben den zahlreichen gesundheitlichen Schäden hat das Rauchen von Zigaretten, Vapes, E-Shishas und so weiter auch erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Suchtprävention des Regensburger Suchtarbeitskreises, der beim Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis angesiedelt ist, möchten auf diese Problematik aufmerksam machen. Nach der erfolgreichen bundesweiten Aktion "Rauchfrei im Mai" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung plant die Arbeitsgruppe nun eine neue regionale Initiative mit dem Motto "Ciggy free, happy tree" – eine Sammelaktion für Zigarettenkippen.

Interessierte finden am Neupfarrplatz einen Informationsstand zum Thema Rauchen und haben die Möglichkeit, sich mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe zum Thema Rauchausstieg auszutauschen. Die Verantwortlichen hoffen auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer und freuen sich auf anregende Gespräche.

Spacer

Konzeptionelles Dach für Gemeinden

Tourismus im Landkreis – Rückblick auf das Jahr 2023

Fett SubheadRegensburg (RL). Zum touristischen Bilanztreffen hat der Landkreis Regensburg die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie touristische Ansprechpartner in diesem Jahr in das Heimatmuseum Sünching eingeladen. Tourismusreferentin Susanne Kammerer stellte dabei neben den laufenden Projekten und Marketingmaßnahmen auch die Jahresstatistik für 2023 vor. Mit einem erfreulichen Ergebnis: Um 6,1 Prozent stiegen die Übernachtungszahlen im Vergleich zu 2022. Spitzenreiter unter den 41 Landkreisgemeinden ist Tegernheim mit über 83.000 Übernachtungen in 2023.

Mit einem Leader-Kooperationsprojekt soll der Jurasteig künftig durch neue Kommunikationsstrategien weiterentwickelt werden, dabei möchte man auch Jurasteig-Botschafter gewinnen. Zudem wurde der Donauradweg vom ADFC wieder mit 4 Sternen ausgezeichnet – ein Beleg für seine gute Qualität, die der Landkreis mit seinen Donau-Gemeinden sicherstellt. Um sein Burgenangebot sichtbar zu machen, hat sich der Landkreis letztes Jahr erfolgreich im Donaueinkaufszentrum mit der Wander-Ausstellung "Burgen im Regensburger Land" mit 20 Infotafeln präsentiert, die jederzeit von interessierten Institutionen oder Gemeinden ausgeliehen werden kann.

Audioguide-Plattform
Über die Audioguide-Plattform "Tralster" ergänzt der Landkreis sein Angebot an digitalen Hörbeiträgen im Gelände. Künftig wird es über QR-Codes abrufbare Sprachbeiträge zu den neun Sehenswürdigkeiten geben: Burg Wolfsegg, den Burgruinen Ehrenfels, Kallmünz, Donaustauf, Brennberg sowie dem Baierweinmuseum, dem Landschaftskino Rohrbach, dem Kloster Pielenhofen und der Räuberhöhle Etterzhausen. "Da viele Burgen und Burgruinen eingebunden sind, erhält auch das Projekt Burgensteige weiteren Mehrwert", erläuterte Cornelia Bubb vom Tourismusteam.
Andrea Kramer, Regionalgeschäftsführerin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes für die Oberpfalz, weiß, dass die Branche vor vielen Herausforderungen steht: "Die steigenden Personalkosten, höhere Kosten bei Lebensmitteln und Energie sowie die Anhebung der Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie gehören dazu." Dennoch, so die Geschäftsführerin in ihrem Gastreferat, dürfe die Branche positiv in die Zukunft blicken.

Führung durch das Heimatmuseum
Ortsheimatpfleger Willi Zölch, der zusammen mit seiner Frau Margot das Heimatmuseum Sünching betreut, stellte das Museum auf dem alten Militärgelände südlich von Sünching vor. Mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail wurden 15 Bunker als Museumsräume eingerichtet. Zu besichtigen sind dort im Stil um 1880, 1900, 1930 und 1960 eingerichtete Wohnungen, ein Krankenzimmer, eine Apotheke, eine Zahnarztpraxis, eine Dorfschule oder ein Wanderkino. Das Museum ist immer am zweiten Sonntag des Monats von 14-16 Uhr oder auf Anfrage geöffnet.

Informationen und Broschüren
... den Freizeitangeboten im Landkreis können kostenlos über den Prospektshop unter www.landkreis-regensburg.de/Freizeit und Tourismus bestellt werden.

Bild von links: Museumsleiter des Heimatmuseums Sünching, Willi Zölch, DEHOGA-Regionalgeschäftsführerin Andrea Kramer, Landrätin Tanja Schweiger, Tourismusreferentin Susanne Kammerer mit ihrem Team Cornelia Bubb und Kerstin Grafenauer. Foto: H. C. Wagner
Spacer

Regensburger Pflegelandschaft stellt
neue Pflegeausbildung vor

Wege in die Neue Pflege

Regensburg (RL). Im Rahmen einer kompakten, aber dennoch umfassenden Informationsveranstaltung präsentierten Pflegeschulen aus Regensburg zusammen mit Praxispartnern die vielen möglichen Berufswege in der Pflege. Gemeinsam gingen sie der Frage nach, was die neue "generalistische" Pflegeausbildung bedeutet. Sie eröffnet mit einer einzigen Ausbildung die Möglichkeit, in verschiedenen stationären und ambulanten Bereichen zu arbeiten.

Nach der kompakten Einführung begleiteten die Vertreterinnen und Vertreter der Schulen die interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den Praxispartnerinnen und -partnern, die jeweils stellvertretend den Versorgungsbereich und die dort möglichen Aufstiegs- und Karriere-Optionen vorstellten. Zudem hatten die Interessenten die Möglichkeit, den speziellen Übungsraum, das "Skills Lab", zu besuchen. Hier kann an lebensechten Puppen vor dem Einsatz in der Pflegepraxis zunächst "trocken" geübt werden.
"Wie erfüllend der Pflegeberuf sein kann und wie vielfältig die Wege in diesem Berufsfeld sein können, ist vielen nicht bewusst", bedauert Prof. Dr. Thieme, Praxisbeauftragte des Studiengangs Pflege an der OTH, wo Pflege seit der generalistischen Ausbildung auch als Pflegestudium absolviert werden kann. Natürlich gebe es in der Pflege noch jede Menge zu tun, um die Arbeitssituation zu verbessern, ergänzt Dr. Eckert, Geschäftsstellenleitung der Gesundheitsregion. Dennoch könne die Pflege ein erfüllender Beruf sein und werde in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen, so Eckert weiter. Sie ist zuversichtlich, dass sich das Berufsbild und die Einsatzmöglichkeiten in den kommenden Jahren erweitern werden. Die Organisatorinnen und Organisatoren bedauerten daher sehr, dass sich der Zulauf zur gemeinsamen Infoveranstaltung in Grenzen hielt.
Ansprechpartner für ein Praktikum und/ oder die Pflegeausbildung sind auf der Homepage der Gesundheitsregion plus gelistet: https://www.gesundheitsregion plus-regensburg.de/handlungsfelder/ pflege/neue-pflege-regensburg/. Kontakt Gesundheitsregionplus Regensburg: Dr. Simone Eckert, E-Mail: gesundheitsregion-plus@landratsamt-regensburg.de oder simone.Eckert@ landratsamt-regensburg.de, Telefon: 0941 4009 780.

Bild Unter dem Dach der Gesundheitsregionplus Regensburg entwickelten Vertreterinnen und Vertreter aller Versorgungsbereiche und Pflegeschulen eine neutrale Informationsveranstaltung zur neuen Pflegeausbildung. Aktuelle Auszubildende begleiteten ihre Ausbilderinnen und Ausbilder und standen Rede und Antwort. Foto: Simone Eckert/Gesundheitsregionplus
Spacer

Netzwerktreffen für eine starke wirtschaftliche Zukunft

Wirtschaftsförderung des Landkreises Regensburg

Regensburg (RL). Kürzlich fand im Klosterstadel Pielenhofen ein Treffen der lokalen Gewerbeverbandsvorsitzenden mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises statt, um die Zukunftsperspektiven der regionalen Wirtschaft zu diskutieren und zu fördern.

geschlossenen Vereinbarungen ein wichtiger Schritt in Richtung einer prosperierenden wirtschaftlichen Zukunft sind. Maximilian Köckritz und Roland Weiß von der Wirtschaftsförderung stellten hierzu die Kompetenzfelder und Handlungsmöglichkeiten vor, anhand derer die Unternehmen unterstützt werden können, zum Beispiel in den Bereichen Digitalisierung, Energie und Fachkräftegewinnung. Die Resonanz auf die Veranstaltung war durchweg positiv. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer lobten die Möglichkeit zum Netzwerken und den direkten Austausch mit Expertinnen, Expertinnen, Entscheiderinnen und Entscheidern. Folgetreffen über eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit wurden ebenfalls vereinbart.

Bild Nutzten das Gewerbeverbandstreffen für intensiven Austausch: (v.l.) Tobias Koch (Aufbaugemeinschaft Neutraubling), Helga Meier (Fachgeschäftskreis Hemau), Roland Weiß (Wirtschaftsförderung Landkreis Regensburg), Michael Schmidl (BdS Lappersdorf), Helmut Praller (Werbedreieck Laaber-Deuerling-Brunn), Felix Zimmermann (Interessengemeinschaft der Geschäftsleute im Kaufpark Neutraubling), Maximilian Köckritz (Wirtschaftsförderung Landkreis Regensburg), Noah Kuhn (Werbedreieck Laaber- Deuerling-Brunn), Julia Tiefenbach-Kuhn (Werbedreieck Laaber-Deuerling-Brunn), Rudolf Reill (BdS Bayern), Petra Amann (BdS Regenstauf) sowie Landrätin Tanja Schweiger und Johannes Schäffer (Werbering Regenstauf). Foto: Johannes Neuberger
Spacer

Bild

Neuregelung Öffnungszeiten Zulassungsstelle Donnerstagnachmittag

Regensburg (R/L). Das Landratsamt Regensburg teilt mit, dass ab dem 01. August 2024 an Donnerstagnachmittagen nur noch mit vorheriger Online-Terminvereinbarung Fahrzeuge zugelassen werden können.

und von Montag bis Mittwoch in der Zeit von 13 bis 15 Uhr geöffnet. Vorherige Terminvereinbarungen sind zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich. Bürgerinnen und Bürger können zur Zulassungsstelle kommen und im Eingangsbereich eine Wartenummer ziehen. Sobald ein Ansprechpartner frei ist, wird der Kunde aufgerufen und an einem der Schalter bedient. Lediglich an Donnerstagen in der Zeit von 13 bis 17 Uhr ist ein Zutritt nur für Kunden möglich, die vorab einen Termin online vereinbart haben. Telefonisch erreichbar ist die Kfz-Zulassung unter 0941 4009-390 und -392. Weitere Infos unter www.landkreis-regensburg.de, Bürgerservice, Kfz-Zulassungsstelle.

Bild Die Öffnungszeiten der Zulassungsstelle des Landkreises Regensburg werden donnerstagnachmittags eingeschränkt. Foto: Julia Knorr
Spacer

332 Schülerinnen und Schüler für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet

Regensburg (RL). Im Rahmen der Aktion "Mach mit! Ehrenamt ist wichtig" überreichte Landrätin Tanja Schweiger am 9. Juli im Gymnasium Lappersdorf an 195 anwesende Schülerinnen und Schüler Urkunden für deren besonderes ehrenamtliches Engagement im Laufe des vergangenen Schuljahres. Insgesamt wurden 332 Schülerinnen und Schüler aus 28 verschiedenen Schulen ausgezeichnet. Die Urkunden bestätigen die ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein, einer Initiative oder in der Schule selbst.

Werner-von-Siemens-Gymnasium Regensburg, Johann-Michael-Fischer-Gymnasium Burglengenfeld, Mittelschule Alteglofsheim, Mittelschule am Mönchsberg Hemau, Mittelschule Neutraubling, Mittelschule am Schlossberg Regenstauf, Placidus-Heinrich Grund- und Mittelschule Schierling, Mittelschule Wörth a. d. Donau, Realschule Neutraubling, Realschule Obertraubling, Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule Regenstauf, Edith-Stein-Realschule Parsberg, Realschule am Judenstein Regensburg, Mädchenrealschule Niedermünster Regensburg, St. Marien-Realschule Regensburg, Sonderpädagogisches Förderzentrum Hemau, Sonderpäd. Förderzentrum Neutraubling, Schule an der Friedenstraße Sonderpäd. Förderzentrum Regenstauf. Allen Jugendlichen, die an der Veranstaltung im Gymnasium Lappersdorf nicht teilnehmen konnten, werden die Urkunden über die Schulen zugeleitet.

Hintergrund zum Projekt "Beiblätter zum Zeugnis":
Seit 2010 bietet der Landkreis Regensburg den Schulen das Projekt "ehrenamtliche Tätigkeiten von Schülerinnen und Schülern in einem Beiblatt zum Jahreszeugnis zu würdigen" an. Landrätin Tanja Schweiger übergibt seit 2015 im Rahmen eines Empfangs den Schülerinnen und Schülern die Urkunden persönlich.

Bild Landrätin Tanja Schweiger (vorne, 4.v.r.) mit einem Teil der geehrten Schülerinnen und Schüler. Foto: H.C. Wagner
Spacer